Donnerstag, 14. Juni 2012

Öffentlich-rechtliche Ferkeleien auf der Oranienstraße

Ulrike Schreiber und Philipp Jeß
Moderatorin Ulrike Schreiber mit Show-Creator und Pool-Noodle-Liebhaber Philipp Jeß - Foto: Benjamin Doerfel


Da sitze ich völlig naiv im Kreuburger und schiebe mir genüsslich zerkleinertes Rindfleisch in den Hals, da hantieren draußen plötzlich irgendwelche Gestalten mit Gummipuppen herum und verhauen sich mit einer Pool Noodle. Erst habe ich mir nichts dabei gedacht, normalerweise beginnt jede gute Mahlzeit bei mir so. Als sich dann aber eine junge Frau direkt neben mir, halb im Bratfett, anfängt zu schminken, muss ich doch mal nachhaken. Und finde heraus, dass im Kreuzburger auf der Oranienstraße demnächst eine neue Fernsehserie entstehen könnte. Ob's was wird, up to you.

Hart arbeitende Journalisten

Es wird ein bisschen dirty im Kreuzburger. Nicht weil niemand mehr die Pfannen abwäscht, sondern weil der Oranienstraße eine neue Fernsehserie über Sex "droht". Im Zuge des TV Lab von ZDFneo gehen auch dieses Jahr wieder zehn neue Formate an den Start. Die zehn Pilotepisoden gehen erstmal nur online an den Start, der User entscheidet dann, welches Format in Serie geht und weiter produziert wird. Eine dieser Serien ist "Heiß und fettig", dafür wurde heute ein erster Ankündigungs-Trailer im Kreuzburger auf der Oranienstraße produziert. Moderieren werden die Sendung der vom Qualitätsmedium VIVA bekannte Jan Köppen und Ulrike "Uli" Schreiber.

Uli hat sich im Casting gegen ihre Mitbewerber durchgesetzt und darf nun das neue TV-Format moderieren. In unserem kleinen, improvisierten Interview erzählt sie, worum es bei "Heiß und fettig" geht und warum es kleine Jungs in Kolumbien mit Eseln treiben.


Uli Schreiber über "Heiß und fettig"
Get the Flash Player to hear the audio.
Uli Schreiber über "Heiß und fettig"



Twitter hat Schluckauf. Der Feed konnte nicht geladen werden.

blogroll

asa-blog.de
Blog der Axel-Springer-Akademie

twitter.com/zoomberlincom
Hier twittert die ZOOM-BERLIN-REDAKTION

Kommentare

comments powered by Disqus